Mezzanine

Als Mischform von Eigenkapital und Fremdkapital gestattet Mezzanine (auch hybride Finanzierung oder Hybrid-Kapital genannt) eine Kapitalzufuhr, auch wenn die klassische Kreditaufnahme schon ausgereizt ist. Mezzanine erlaubt, die Vorteile von Eigenkapital nutzen, ohne Gesellschafterrechte teilen zu müssen – sofern diese flexible Finanzierungsmöglichkeit entsprechend ausgestaltet worden ist. Gerade für Wachstumssprünge mittelständischer Unternehmen ist Mezzanine attraktiv.

Vorteile

frische Liquidität ohne Sicherheiten

hohe Flexibilität bei Rückzahlung, Verzinsung u.a.

bilanzielle Vorteile von Eigenkapital, ohne Stimmrechte teilen zu müssen

Mezzanine kann ganz unterschiedlich ausgestaltet werden – von der atypischen stillen Beteiligung bis zur Wandelanleihe. Dabei können es manchmal Details sein, die darüber entscheiden, ob Mezzanine bilanziell und steuerrechtlich als Fremdkapital oder Eigenkapital behandelt wird. Lassen Sie sich beraten, was für Sie passt und welcher Mezzanine-Finanzierer die besten Konditionen bietet.

Mezzanine: Das Beste aus beiden Welten

Genussscheine, Hybrid- und Optionsdarlehen, Gewinn-Schuldverschreibung, stille Beteiligung, Nachrangdarlehen, Gesellschafterdarlehen – Mezzanine-Kapital gibt es in vielen Ausprägungen. Wichtigste Eigenschaft von Mezzanine ist die Stellung zwischen stimmberechtigtem Eigenkapital und erstrangigem Fremdkapital. Vom Eigenkapital hat Mezzanine die Nachrangigkeit übernommen: Zuerst werden im Ernstfall die Fremdkapital-Gläubiger befriedigt, die zudem in der Regel Zugriff auf dingliche Sicherheiten haben. Vom Fremdkapital stammen wiederum die Einschränkungen, dass die Gläubiger keine oder nur sehr geringe Mitspracherechte haben – und dass das Kapital am Ende einer vereinbarten Laufzeit zurückgezahlt werden muss.

Mit Mezzanine Zugang zu weiteren klassischen Krediten

Der Eigenkapital-Charakter erweitert den Finanzierungsspielraum auch über das direkte Mezzanine hinaus. Denn Mezzanine verändert die Relation von Eigen- zu Fremdkapital in der Bilanz und erlaubt damit auch klassischen Fremdkapitalgebern wie Banken, frische Kredite zur Verfügung zu stellen. Dies war ihnen zum Beispiel aus regulatorischen Gründen vorher nicht mehr möglich gewesen. So können auf 1 Euro Mezzanine-Kapital beispielsweise 2 weitere Euro frisches Fremdkapital hinzukommen.

Obwohl Mezzanine vor allem im Private-Equity-Bereich bei Buy-outs von größeren Unternehmen Standard ist, nutzen auch jüngere und dynamische mittelständische Unternehmen diese Finanzierungsform, um größere Investitionen und rasches Wachstum finanzieren zu können. Mindestbeträge starten meist bei 5 Millionen Euro je Mezzanine-Finanzierung. Mezzanine-Geber sind in der Regel spezialisierte Private Debt Fonds [mehr dazu hier: Private Debt] oder auch institutionelle Investoren wie Versicherungen – und nicht zuletzt die einschlägigen Abteilungen der Banken.
Allerdings hat das höhere Risiko für den Gläubiger auch seinen Preis im Vergleich zu erstrangigem Fremdkapital. So liegen die typischen Zinssätze über denen für „klassisches“ Fremdkapital, und flexible Beteiligungen am Gewinn kommen häufig noch hinzu.

Die

  • vergleichsweise langen Laufzeiten von meist sieben bis zehn Jahren,
  • die Flexibilität in der Ausgestaltung und vor allem
  • die Möglichkeit, auch bei Ausreizung der Fremdkapital-Linien noch ausreichend frisches Kapital
  • ohne weitere Sicherheiten und Zugeständnisse bei Mitspracherechten / Gesellschafterrechten

zu erhalten, sind gute Gründe für Mezzanine.

Christian Wolber

Christian Wolber

Leiter Unternehmensfinanzierung
+49 651 98127-127
Sprachen: Deutsch / Englisch

Zur Person

Edwin Jacobs

Nach Lehre zum Bankkaufmann und Wehrdienst Ausbildung zum Verbandsprüfer bei einem gesetzlichen Prüfungsverband. Daran anschließend einige Jahre Tätigkeit als Bankenprüfer, zuletzt als Prüfungsleiter.

Einer mehrjährigen Tätigkeit als Bereichsleiter Kredit mit Prokura folgten zwei Vorstandsverantwortlichkeiten bei Genossenschaftsbanken.

Ergänzend umfangreiche fachtheoretische Abschlüsse, wie z.B. „Dipl. Bankbetriebswirt“ (ADG) und „Fachwirt für Finanzberatung“ (IHK).

Bei Gracher Kredit- und Kautionsmakler GmbH & Co. KG zuständig für die Unterstützung der Kautionsspezialisten sowie als Ausbildungsbeauftragter.

Zur Person

Oleg Narykov

B.A. Französische Philologie, M.Sc. Economics

ledig

Nach erfolgreichem Abschluss der Französischen Philologie mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre, absolvierte Oleg Narykov den englischsprachigen Masterstudiengang Economics im Kernfach an der Universität Trier mit der Spezialisierung auf Ökonometrie und Zeitreihenanalysen.
Während seines Auslandsstudiums sammelte er internationale Erfahrungen an den Universitäten Namur und Louvain-la-Neuve. Seit Mai 2017 war am Finanzstandort Luxembourg tätig.

Zur Person

Viktor Margaritopoulos

Dipl. Betriebswirt

Geb. 1980, Lebensgefährtin, 1 Kind

Seit 15 Jahren erfolgreich im Vertrieb & Consulting in den Bereichen Versicherung, Industrie, Banken und Finanzen unter anderem bei der Deutschen Bank Privat und Geschäftskunden AG und Euler Hermes Deutschland tätig gewesen.

Mentor und Dozent im Bereich Versicherungswesen & Betriebswirtschaftslehre, u.a. an der Dualen Hochschule Mannheim

Mitglied im Ausschuss Versicherungen der IHK des Saarlandes

Mitglied im Arbeitskreis Wirtschaft e.V.

Zur Person

Kontantin Narykov

Volkswirt/ Anglist

geboren 1991, verheiratet, ein Kind

Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaft und der Anglistik an der Universität Trier sammelte Narykov internationale Erfahrungen am Finanzstandort Luxemburg.

Im Februar 2018 wechselte er zu Gracher, wo er als Kautionsspezialist tätig ist und zudem das Unternehmen bei der Entwicklung von hauseigenen Softwarelösungen unterstützt.

Zur Person

Christoph Spuller

Versicherungskaufmann, Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Köln am Fachbereich Versicherungswesen.

Verschiedene Tätigkeiten im Vertrieb bei international tätigen Versicherungsmaklern in Deutschland und Luxemburg.

Mehrere Semester Lehrbeauftragter für BWL an der Fachhochschule Trier.

Zur Person

Wolfgang Bäumer

Nach dem Abitur Lehre als Bankkaufmann bei einer Sparkasse mit anschließender Tätigkeit in der Kreditabteilung seines Ausbildungsbetriebes.

Danach Studium der Rechtswissenschaften in Bonn mit Abschluss 2. Staatsexamen. Gefolgt von Tätigkeit im Firmenkundengeschäft bei der Deutschen Bank AG.

Im Anschluss wechselt er ins Immobilienleasinggeschäft bei Tochtergesellschaften der Dresdner Bank und der Commerzbank.

In seiner Position dort hat er zahlreiche große Projekte baulich und finanziell eigenverantwortlich übernommen – insbesondere unter Beachtung internationaler Rechnungslegungsvorschriften.
Seit 2013 bei Gracher mit Schwerpunkt Bau-Industrie und Projektentwickler.

Zur Person

Carl E Hoestermann

Rechtsanwalt

geb. 1961, verheiratet, 3 Kinder

1992 Management Trainee-Programm bei der Deutsche Bank AG, Frankfurt, anschl. Assistent der Geschäftsführung der Filiale Duisburg, dann Filialdirektor zweier großer Filialen.

Ende 1997 Wechsel zur HOCHTIEF AG in Essen, Leitung der Abteilungen Corporate Finance, Investor Relations und Asset Management. Zahlreiche Projekte auch im internationalen Geschäft der HOCHTIEF AG verantwortet. Ab 2004 zusätzlich stv. Vorsitzender des Vorstands des HOCHTIEF Pension Trust e.V., dem Anlagevehikel zur Ausfinanzierung der inländischen Pensionsverbindlichkeiten des Konzerns.

Langjährige internationale Management- und Projekterfahrung, u.a. großvolumige Surety-Fazilitäten für die operativen Beteiligungsgesellschaften in den USA und Kanada verhandelt.

Zur Person

Christian Wolber

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte Herr Wolber internationale Studiengänge in Maastricht (Bachelor in International Business) mit Auslandsaufenthalt in Ecuador und HSG St. Gallen (Master in Banking & Finance).

Nach Abschluss des Studiums arbeitete er zunächst bei Barclays Capital und später bei Citigroup in London im Bereich Leveraged Finance – Kapitalmarktfinanzierung. Dort strukturierte und platzierte Herr Wolber Finanzierungslösungen für Corporate- und Private-Equity-Kunden. Anschließend wechselte er in die Finanzierungsberatung (Debt Advisory) zu Ondra Partners (ebenfalls in London).

Bei Gracher kümmert sich Herr Wolber um den Bereich Finanzierungsberatung. Neben seiner langjährigen Erfahrung im Finanzierungsgeschäft verfügt er über ein weitreichendes Netzwerk an Finanzierungspartnern, bestehend aus Banken, Kreditfonds (Private Debt), Mezzanine-Anbietern sowie zahlreichen sonstigen alternativen Kreditgebern.

Zur Person

Horst Wingenter

Ausbildung zum Bankkaufmann. Innenleiter bei einer Privatbank. Prokurist und Direktor bei zwei internationalen Großbanken. Mitglied der Geschäftsleitung bei Gracher. Beirat mit Sonderaufgaben. Strategieberater. Datenschutzbeauftragter.

Zur Person

Alfons Maria Gracher

verheiratet, drei Kinder

Bankkaufmann, Studium der Betriebswirtschaftslehre, seit 2000 geschäftsführender Gesellschafter der Gracher Kredit- und Kautionsmakler GmbH und Co. KG, heute Deutschlands größtem Kautionsdienstleister.

Als Fachreferent und Mitglied des Fachausschusses Finanzen der IHK wird er unter anderem zur Umsetzung von Richtlinien und Regelungen der Europäischen Kommission konsultiert.

Seit 2013 Gründungs- und Vorstandsmitglied des BARDO e.V., hier leitet er den Fachausschuss Kaution. Als Gründungsmitglied der Surety Alliance ist er international vernetzt.